Der Pokal hat seine eigenen Gesetze…

Heute traten wir auf heimischen Rasen zum ersten Pflichtspiel der Saison in der Landespokal-Ausscheidungsrunde gegen den Landesligisten 1. FFC Fortuna Dresden 2 an.
Wir hatten nichts zu verlieren, mussten wir doch schon wieder gegen einen höherklassischen Gegner in den Pokal starten.

Ganz ohne Trainer, der im wohlverdienten Sommerurlaub in der Sonne brät, gingen wir ganz unaufgeregt in die Partie.
Die Fortunen konnten in Halbzeit eins zwar einen höheren Ballbesitz verbuchen, Torgefahr strahlten sie aber nicht aus. Wir standen hinten sicher und ließen nur zwei Torschüsse zu.
Auch wir spielten munter nach vorn und so tauchte Sandra allein vor der starken Dresdner Torfrau auf, schloss aber zu zentral ab.

In Halbzeit zwei wollten wir gleich aktiv starten und die jungen Dresdnerinnen nicht erst ins Spiel kommen lassen. Wir hatten mehr Spielanteile und wurden gefährlich. So kam es dann auch, dass Sandra in der 48. Minute einen klasse Pass in den Raum spielte und Claudi direkt vollstreckte. Der gefährlich angedrehte Ball war für die Torfrau schwer einzuschätzen und rutschte ihr zum viel umjubelten 1:0 ins Tor.

Damit hatte die Fortuna nicht gerechnet und zeigte sich schockiert und nun deutlich aufgeregter im Spiel nach vorn.
Wir waren nun mutiger und suchten immer wieder den Abschluss.
Erfolg verbuchten wir dann in der 62. Spielminute als Manu ihre Klasse unter Beweis stellen konnte. Sie erlief sich einen langen Ball, ging mit der Gegnerin im Nacken auf die herauseilende Torfrau zu und lupfte dann ganz lässig mit links zum 2:0 in die Maschen. Ein unglaubliches Tor!
Schon 4. Minuten später kam Manu über rechts zu einer schönen Flanke, welche Vicky dann per Kanonenkopfball ins Netz drosch.
Die Dresdner warfen jetzt nochmal alles nach vorn und versuchten nochmal ran zu kommen, Zeit war noch genug.
Doch wir ließen hinten nichts anbrennen.
In der 78. Spielminute konnte die starke Dresdnerin Tammy Goldstein einen Querschläger nutzen und jagte den Ball per Direktabnahme unhaltbar in unser Tor.
Der Treffer rüttelte uns wieder wach und wir ließen im Anschluss hinten nichts mehr zu.
Sandra hatte danach noch eine Kopfballchance, verpasste die Hereingabe aber knapp.

So blieb es beim überraschenden 3:1-Sieg und dem Einzug in die Hauptrunde des Sachsenpokals. Eine klasse Mannschaftsleistung zeigte heute, dass in der kommenden Saison so einiges möglich ist.