Wenn der Fußball in den Hintergrund tritt!

Es gibt Moment im Fußball, in denen der Sport in den Hintergrund tritt. So einen Moment erlebten unsere Juniorinnen in der letzten Woche. Am Freitag zum Training erreichte die Mannschaft die bittere Nachricht, dass unsere Vero auf Grund einer schweren Verletzung der Bänder und der damit gegebenen Gefahr von schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen, nie mehr Fußball spielen darf. Unsere Nummer 6, hat sowohl als Torhüterin und zum Schluss als Stürmerin immer eine strake und vor allem kämpferisch einwandfreie Leistung gebracht. Unsere Vero war am Freitag beim Training und hat den Mädels die traurige Nachricht selbst überbracht, was zu vielen sehr emotionalen Moment geführt hat, was aber auch zeigt wie eng unsere Juniorinnen zusammengewachsen sind. Auch wenn sie nicht mehr spielen darf wird sie immer Teil der Mannschaft und des 1.FFC Chemnitz bleiben. Sie wünscht sich zum Abschluss noch ein Abschiedsspiel, diesen Wunsch wird der Verein und die Mannschaft ihr natürlich sehr gerne erfüllen. Veronika

Mit dieser Last in den Köpfen ging es nun für unsere B- und C-Juniorinnen in die schweren Punktspiele gegen Erzgebirge Aue.

Unsere B-Mädels zeigten sich deutlich verbessert und konnten über lange Strecken des Spiels mit der starken Mannschaft aus Aue mithalten. Leider verletzten sich kurz nacheinander unsere beiden Kapitäne, so dass die Ordnung für einige Zeit verloren ging. Unsere Lisa trug eine Bänderdehnung und unsere Laura eine schwere Verstauchung davon, ein Einsatz beim Derby gegen Eiche Reichenbrand ist für beide somit sehr unwahrscheinlich. Es gab aber auch Lichtblicke, unsere Emi zeigte, dass sie im Moment in bestechender Form ist und auch unsere Chantalle fand sich auf einmal in ungewohnter Rolle als Abwehrchefin wieder und überzeugte in der zweiten Halbzeit auf ganzer Linie. Ein besonderes Lob geht an unsere Mileen, die in ihrem ersten Spiel, sowohl in der Innenverteidigung als auch als Außenverteidigerin eine hervorragende Figur machte und eine der stärksten Auer Mädels aus dem Spiel nahm.

Die C-Juniorinnen bewiesen dann am Sonntag, dass sie das Zeug für die Landesliga haben. In einem ausgeglichenen Spiel gegen Aue verloren wir recht unglücklich mit 3:4 bei subtropischen Temperaturen. Dabei zeigte unser Geburtsgaskind Emi erneut ihre Klasse und führte unsere Mannschaft zusammen mit unser Kapitänin Jette hervorragend, Vor allem wenn man bedenkt, dass beide Mädels das schwere Spiel von Samstag in den Beinen hatten. Ein Sonderlob geht an unsere Xenia, die ihre starke Leistung mit ihrem ersten Tor krönte.