Monat: Oktober 2016

Ein torreicher Sonntag…

Heute traten die Damen beim Reichenbacher FC zum Auswärtsspiel an. Der Schiri pfiff das Spiel schon um 11:00 Uhr an und so war es nicht verwunderlich, dass die Mädels sehr verschlafen in die Partie gingen. Reichenbach erwischte daher eigentlich den besseren Start und kam über ihre riesige Stürmerin zu Chancen. Doch in der 13. Minute war es Manu, die das 0:1 für uns markierte. Doch nur eine Minute später zeigte die großgewachsene Jeruscha Bahmüller dann ihre Klasse und glich zum 1:1 aus. Bereits zwei Minuten später klingelte es wieder in des Gegners Kiste. Sandra verwerte eine Hereingabe direkt aus der Drehung zum 1:2. Im Anschluss konnten die Mädels den Angriffen der Gegnerinnen nichts mehr entgegen setzen und so drehten die Reichenbacherinnen den Spielstand in den Minuten 31. und 33. auf ein 3:2. Die Nerven lagen blank. In der 37. Minute glich Nancy per Freistoß wieder aus. Doch nur eine Minute später war es wieder Bahmüller, die die Reichenbacherinnen auf 4:3 davon ziehen ließ.
So richtig lief in Halbzeit 1 hinten nichts zusammen, zu viele Räume für den Gegner und zu wenig Aggressivität machten die 4 Gegentore möglich.

In der Halbzeitpause wurden die Mädels von Sven wach gerüttelt und starteten nun energisch und motiviert in Halbzeit 2. Hinten brannte nichts mehr an und vorn ergaben sich einige Chancen. In der 55. Minute war es dann Manu die frei vor der gegnerischen Torfrau auftauchte und den Ausgleich herstellte. Die Zuschauer tobten. In der Folgezeit spielte sich das Geschehen dann zwischen den Strafräumen ab. Doch in der 65. Minute lief Claudi in den Strafraum ein und wurde mustergültig freigespielt. Sie versenkte die Kugel direkt zwischen den Beinen der Torfrau zum viel umjubelten 4:5 Führungstreffer. Jetzt brauchte nicht nur Sven Nerven wie Drahtseile, denn Reichenbach wachte wieder auf und versuchte über die Mitte Druck zu machen. Unsere Damen hielten aber stark dagegen. Es kam auf beiden Seiten zu einigen Tacklings und Fouls, beide Teams schenkten sich in dieser Phase nichts.
Als alle schon dem Abpfiff entgegen sehnten, kam es dann aber doch wie es kommen musste. Nach einem zur Ecke geklärten Freistoß versenkte Cindy Hofmann die Kugel per Kopfball zum 5:5 Endstand.

Man kann nach dem Spielverlauf von einem leistungsgerechten Remis sprechen. Beide Teams gaben bis zuletzt alles. Wären unsere Mädels von Anfang an wach gewesen, wäre vielleicht nicht eine solche Zitterpartie daraus geworden. Aber die Reichenbacherinnen warten in dieser Saison noch zweimal auf unsere Damen. Wiedergutmachung ist also angesagt.