Kategorie: Frauen

Ungefährdeter Heimsieg

Gestern hatten die Frauen die Mannschaft aus Schreiersgrün zu Gast, welche mit 0 Punkten den letzten Tabellenplatz belegt.
Man musste das Spiel also selbst in die Hand nehmen und versuchen sich nicht dem Niveau des Gegners anzupassen.

Nach kurzen Anfangsschwierigkeiten gelang das immer besser und Peggy konnte in der 9 Minute das 1:0 markieren.Bereits 4 Minuten später konnte Sandra eine Hereingabe von Doro zum 2:0 verwerten. Nun sah es immer mehr nach einem Fußballspiel aus, jedenfalls auf Seiten der Heimmannschaft. Schreiersgrün befreite sich vor allem mit herausgeschlagenen Bällen, welche die Damen immer wieder abfingen und kontrolliert nach vorn spielten. In der 25. Minute konnte Vicky ihre kämpferische Leistung wieder einmal belohnen und netzte zum 3:0 ein. Kurz vorm Halbzeitpfiff machte Sandra mit dem 4:0 den Sack dann endgültig zu. Kurz zuvor ließ der Schiedsrichter noch Gnade vor Recht ergehen und zeigte Friedl nach einer Notbremse nur die gelbe Karte.

Auch in Halbzeit 2 spielten die Mädels konzentriert und souverän weiter, zeigten besonders im Zentrum ihre Ballsicherheit und trugen viele schöne Spielzüge vor. Der wohl Sehenswerteste ereignete sich in der 51. Minute. Nancy legt den Ball auf Sandra an der Strafraumgrenze, die leitet diesen per Hacke an die durchgelaufene Nancy weiter und diese legt ganz uneigennützig wieder in die Mitte auf Sandra, welcher dann aber die Gegenspielerin zuvor kommt und ein Eigentor erzielt. Dieser Angriff war ein wahres Schmuckstück!
Peggy erhöht in der 62. nach einem langen Pass auf 6:0 und in der 81. Minute ist es Mel, die nach einem Sololauf durch drei Schreiersgrünerinnen den 7:0 Endstand herstellt.

Die Zuschauer konnten einen souveränen Heimsieg gegen überforderte Schreiersgrünerinnen feiern. Schade nur, dass die mitgereisten Schreiersgrüner Fans und Funktionäre ihre überflüssigen Kommentare gegen Spielerinnen beider Mannschaften und den Schiedsrichter wieder nicht zurück halten konnten.

Nächste Woche wird es dann aber wirklich ernst. Die Mädels müssen beim letzten Spiel vor der Winterpause auswärts in Jößnitz ran. Diese stehen mit 2 Punkten Vorsprung auf Platz 1 und stellen mit Christian Gotte mit 35 Treffern die Führende der Torjägerliste.
Nächsten Sonntag bietet sich also die Chance die Tabellenspitze zu erobern und als Herbstmeister zu überwintern.
Über viele Zuschauer als Unterstützung würden sich die Mädels also freuen!!!

Ein torreicher Sonntag…

Heute traten die Damen beim Reichenbacher FC zum Auswärtsspiel an. Der Schiri pfiff das Spiel schon um 11:00 Uhr an und so war es nicht verwunderlich, dass die Mädels sehr verschlafen in die Partie gingen. Reichenbach erwischte daher eigentlich den besseren Start und kam über ihre riesige Stürmerin zu Chancen. Doch in der 13. Minute war es Manu, die das 0:1 für uns markierte. Doch nur eine Minute später zeigte die großgewachsene Jeruscha Bahmüller dann ihre Klasse und glich zum 1:1 aus. Bereits zwei Minuten später klingelte es wieder in des Gegners Kiste. Sandra verwerte eine Hereingabe direkt aus der Drehung zum 1:2. Im Anschluss konnten die Mädels den Angriffen der Gegnerinnen nichts mehr entgegen setzen und so drehten die Reichenbacherinnen den Spielstand in den Minuten 31. und 33. auf ein 3:2. Die Nerven lagen blank. In der 37. Minute glich Nancy per Freistoß wieder aus. Doch nur eine Minute später war es wieder Bahmüller, die die Reichenbacherinnen auf 4:3 davon ziehen ließ.
So richtig lief in Halbzeit 1 hinten nichts zusammen, zu viele Räume für den Gegner und zu wenig Aggressivität machten die 4 Gegentore möglich.

In der Halbzeitpause wurden die Mädels von Sven wach gerüttelt und starteten nun energisch und motiviert in Halbzeit 2. Hinten brannte nichts mehr an und vorn ergaben sich einige Chancen. In der 55. Minute war es dann Manu die frei vor der gegnerischen Torfrau auftauchte und den Ausgleich herstellte. Die Zuschauer tobten. In der Folgezeit spielte sich das Geschehen dann zwischen den Strafräumen ab. Doch in der 65. Minute lief Claudi in den Strafraum ein und wurde mustergültig freigespielt. Sie versenkte die Kugel direkt zwischen den Beinen der Torfrau zum viel umjubelten 4:5 Führungstreffer. Jetzt brauchte nicht nur Sven Nerven wie Drahtseile, denn Reichenbach wachte wieder auf und versuchte über die Mitte Druck zu machen. Unsere Damen hielten aber stark dagegen. Es kam auf beiden Seiten zu einigen Tacklings und Fouls, beide Teams schenkten sich in dieser Phase nichts.
Als alle schon dem Abpfiff entgegen sehnten, kam es dann aber doch wie es kommen musste. Nach einem zur Ecke geklärten Freistoß versenkte Cindy Hofmann die Kugel per Kopfball zum 5:5 Endstand.

Man kann nach dem Spielverlauf von einem leistungsgerechten Remis sprechen. Beide Teams gaben bis zuletzt alles. Wären unsere Mädels von Anfang an wach gewesen, wäre vielleicht nicht eine solche Zitterpartie daraus geworden. Aber die Reichenbacherinnen warten in dieser Saison noch zweimal auf unsere Damen. Wiedergutmachung ist also angesagt.

Derbysieg!

Heute hieß es Derbytime auf dem Eisenweg bei unserer Frauenmannschaft, denn der Gegner hieß Post SV Chemnitz.
Die Postlerinnen waren fulminant in die Saison gestartet und so begannen unsere Damen die Partie mit Respekt und Kampfeswille.

In den ersten 20 Minuten spielte sich das Geschehen zwischen den Strafräumen ab, wobei unsere Frauen einen höheren Ballbesitz verzeichnen konnten. Die Post versuchte es immer wieder mit langen Bällen auf ihre schnelle Stürmerin, doch Ille war heute als lebendig gewordener Schatten unterwegs und ließ ihr keine Luft.
In der 22. Minute trat Doro eine Ecke und Ami konnte im Gewühl zum 1:0 einnetzen. Danach versuchten beide Teams weiter ihr Spiel aufzuziehen. Die Post bekam mehr Spielanteile, konnte jedoch kaum gefährlich werden. Lediglich in der 45. Minute musste Vivi einen gefährlichen Ball vor der Stürmerin klären.

In der zweiten Halbzeit starteten unsere Mädels wacher und kamen über Manu zu schönen Flanken, welche leider nicht verwertet werden konnten. In der 55. Spielminute war es dann aber Vicky, die das erleichternde 2:0 erzielte. Die Post versuchte es weiter mit langen Bällen, welche allerdings nicht zu den Spitzen durchdringen konnten. In der 72. Spielminute konnte Vicky ihre klasse Leistung durch ihr 2. Tor krönen, in dem sie einfach zwei Gegenspielerinnen per Jonglage ausspielte und dann eiskalt vollstreckte. Die Mädels trugen nun Angriff um Angriff vor, besonders die eingewechselte Motte spielte gefährliche Direktpässe in die Schnittstelle zu Claudi, welche leider am leeren Tor scheiterte. In der 88. Minute wetzte Manu mit dem Ball über die Außenbahn, zog in den Strafraum und schob überlegt, an der heraus eilenden Torfrau vorbei, zum 4:0 Endstand ein.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten war heute, wie vergangene Woche eine super Mannschaftsleistung zu sehen, Zweikämpfe wurden gewonnen, um jeden Ball wurde gekämpft und die Tore wurden endlich mal gemacht. So kann es weitergehen.

Tore schießen will gelernt sein…

Am Sonntag ging es für die Frauenmannschaft gegen die Damen von Schreiersgrün auswärts um Punkte. Von Anfang an entwickelte sich das gleiche Bild wie vergangene Woche, der FFC spielte und der Gegner schaute zu. Doch auch das Resultat ähnelte dem der vergangenen Woche, das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. Die Genauigkeit fehlte.
Es dauerte bis zur 20. Minute ehe Nancy mit einem 20 Meter Freistoß das 0:1 markieren konnte. Auch danach lief der Ball sauber in den Reihen aber eben nicht über die Torlinie. In Minute 35 kam Läuferin Vicky über außen zu einem straffen Pass ins Zentrum, welchen Ami eiskalt verwertete. Mit dem 0:2 ging es in die Pause.

In Halbzeit 2 wieder das gleiche Bild. Schreiersgrün schaffte es maximal bis zum Halbkreis, mehr gelang nicht.
In der 72. Minute tanzte die eingewechselte Manu in den Strafraum und schloss ohne Kompromisse ins kurze Eck ab.
Kurz darauf schlug Ari eine Ecke, die von einer Gegenspielerin unhaltbar ins eigene Tor abgefälscht wurde.
In der 87. Minute war es dann Sandra, die sich ein Herz nahm und mit einer Gegnerin, am Trikot hängend, satt in die Maschen schoss. Den Schlusspunkt zum 0:6 setzte dann Ami nach super Vorarbeit von Sandra.

Eins ist klar, das Ergebnis hätte viel höher ausfallen müssen. Das Zusammenspiel passt, nur das Tore schießen will eben gelernt sein. Nächsten Sonntag geht es gegen die SG Jößnitz, hier wartet ein ganz anderer Gegner auf die Damen. Denn mit Torschützenkönigin Christiane Gotte, welche bereits 13 Saisontore erzielt hat führt Jößnitz aktuell die Tabelle an.

Auch bei der Frauenmannschaft gibt es traurige Verletzung-Nachrichten. Unser Gutelaune-Garant und Lieblingshasi Isa hat sich beim Spiel gegen Aue 2 das Kreuzband und den Meniskus gerissen und muss operiert werden. Ob es irgendwann mit dem Fussball spielen weiter gehen kann, ist unklar.
Wir wünschen dir gute Nerven und eine schnelle Heilung Hasi!

3 Punkte geholt…

Heute hatten unsere Damen die Frauenmannschaft vom Vfl Wildenfels zu Gast. Direkt nach Anpfiff zeigte sich, welche Mannschaft das Spiel gestalten sollte und wer hier das Zepter in der Hand hielt. Zählbares sprang jedoch vorerst nicht heraus. Pässe wurden zu ungenau gespielt, Bälle nicht richtig angenommen und Zweikämpfe unnötig verloren. So kam es, dass die Wildenfelserinnen sogar die erste nennenswerte Torchance hatten, doch die Abwehr konnte noch sauber klären.
Danach drückten die Frauen immer mehr auf des Gegners Tor, doch die Torfrau konnten zwei Freistöße zur Ecke klären und es dauerte bis zur 27. Minute als Vicky das überfällige 1:0 erzielen konnte. Auch danach spielte sich das Geschehen in der Gästehälfte ab, aber das Runde wollte einfach nicht in das Eckige.
In der 38. Minute fasste sich Manu dann auf der linken Seite ein Herz und zog einfach mal ab. Der präzise Flachschuss schlug unhaltbar zum 2:0 ein.

In Halbzeit 2 bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Der FFC spielte, Wildenfels hielt bestmöglich dagegen.
Und da es auf dem einfach Weg nicht ging, wählte Nancy eben den komplizierten Weg. Sie trat eine Ecke und drehte den Ball dabei so an, dass er auf direkter Flugbahn den Weg in die Maschen fand.
5 Minuten vor Schluss wurde die nach Verletzungspause wieder fitte Sandra von Nancy in die Spitze geschickt und schob entspannt zum 4:0 Endstand ein.

Die Zuschauer sahen heute eine solide Leistung. Am Kombinationsfußball und auch am Abschluss muss aber noch gearbeitet werden.

Moral gezeigt…

Bei gleißender Hitze mussten die Damen heute bei der zweiten Vertretung des 1. FC Erzgebirge Aue auf aufgeheiztem Kunstrasen antreten. Auch diesmal musste das Team etwas angeschlagen und nur mit zwei Wechslern ausgestattet in die Partie gehen.

In der ersten Halbzeit konnten sich die Heimmannschaft deutliche Feldvorteile verschaffen und in der 13. und 28. Spielminute durch Einzelleistungen von Candy Ullmann auf 2:0 davon ziehen. Die Treffer rüttelten die Mädels endlich wach und so trug man auch einige sehenswerte Angriffe vor. Ein Foul im gegnerischen Strafraum wurde dabei leider nicht geahndet.
So ging es mit dem 2-Tore-Rückstand in die Pause.

Die Halbzeit 2 war gerade angepfiffen, da schlug Nancy einen klasse Pass auf Doro, welche umringt von Auerinnen in der 46. Spielminute auf 2:1 verkürzte. Nachdem knappe 10 Minuten später Ille an des Gegners Torfrau scheiterte, machte es Mel aus dem Gewühl besser und knallte das Leder zum 2:2 ins Eck. Das Stadion kochte.
Kurz darauf verletzte sich Isa ohne Fremdeinwirkung am Knie und musste raus. Abfällige Bemerkungen und Gesten der Gegnerinnen und deren Fans zeigten, dass Fairness und Sportlichkeit scheinbar noch nicht überall angekommen sind. Schade!

Die Mädels kämpften nun in Unterzahl bei brütender Hitze die verbleibenden 20 Minuten dem ersehnten Unentschieden entgegen. Leider sollte es anders kommen. In der 90. Minute wird eine Ecke zu kurz geklärt und Anni Borrmann zieht von der Strafraumgrenze ab und erzielt mit einem absoluten Sonntagsschuss das eigentlich unverdiente 3:2.

Leider mussten die 3 Punkte dieses Mal in Aue bleiben.
Heute war aber wieder ganz klar eine geschlossene und kämpferische Mannschaftsleistung zu sehen, welche Lust auf mehr macht.
Und die zwei Rückspiele gegen die Veilchen werden kommen. Wir freuen uns drauf!

Gute Besserung an unsere Isa, hoffentlich stehst du bald wieder mit uns auf dem Platz HASI.