Kategorie: Spielbericht

1. Indoorsoccer Cup für Frauen und Mädchen des 1. FFC Chemnitz

Chemnitz, 18.12.2016
Sonntagnachmittag jagten dann die größeren Mädchen, in der Powerhall Chemnitz/Röhrsdorf zu unserem Hallenturnier der B/C – Juniorinnen, dem runden Leder hinterher. Gespielt wurde auf 2 Kunstrasenfeldern mit Bande im Modus 1:3, jeder gegen jeden, auch im Letzten Turnier des Tages sollte der Spaß im Vordergrund stehen.
Bereits 13:00 Uhr erschienen die ersten Mannschaften, so dass wir pünktlich mit der Eröffnung folgende Mannschaften Begrüßen durften.
Als erstes die Mannschaften vom VfL Wolfsburg I + II, 1. FFC Saalfeld, FC Erzgebirge Aue, Eintracht Leipzig – Süd und die Gastgeberinnen vom 1. FFC Chemnitz I + II.
Nach einem fairen Turnierverlauf kamen folgende Platzierungen zu Stande:
1. VfL Wolfsburg I
2. VfL Wolfsburg II
3. FC Erzgebirge Aue
4. SV Eintracht Leipzig – Süd
5. 1. FFC Saalfeld
6. 1. FFC Chemnitz I
7. 1. FFC Chemnitz II

Turnierauswahl
Joliene Just (VfL Wolfsburg)
Lina Wiesnet (FC Erzgebirge Aue)
Lisa Steffen (1. FFC Chemnitz)

Beste Torschützin
Joliene Just (VfL Wolfsburg)

Beste Torhüterin
Johanna Wende (VfL Wolfsburg)

Wir danken, allen Mannschaften für Ihr kommen, allen Helfern für Ihre Hilfe und den Schiedsrichtern fürs Pfeifen!

Anthony Scholz
Stellv. Vorstand

1. Indoorsoccer Cup für Frauen und Mädchen des 1. FFC Chemnitz

Chemnitz, 18.12.2016
Am vergangenen Sonntag hatten dann die Kleinsten die Powerhall Chemnitz/Röhrsdorf zu unserem Hallenturnier der E-Juniorinnen in Beschlag genommen. Gespielt wurde auf 2 Kunstrasenfeldern mit Bande im Modus 1:3. In den Partien jeder gegen jeden sollte der Spaß im Vordergrund stehen.
Bereits 8:00 Uhr erschienen die ersten Mannschaften, so dass wir pünktlich mit der Eröffnung folgende Mannschaften begrüßen durften. Als erstes die Mannschaften vom VfL Wolfsburg, BSC Marzahn Berlin, USV Jena, 1. FFC Fortuna Dresden und die Gastgeberinnen vom 1. FFC Chemnitz. Ein ausnahmslos großer Dank gilt Handwerk Rabenstein, SSV Textima Chemnitz und TV Vater Jahn Burgstädt für das Komplettieren unseres Turnieres mit ihren F-Jugend Mannschaften.

Nach einem fairen Turnierverlauf kamen folgende Platzierungen zu Stande:
1. VfL Wolfsburg
2. SG Handwerk Rabenstein
3. USV Jena
4. TV „Vater Jahn“ Burgstädt
5. SSV Textima Chemnitz
6. 1. FFC Chemnitz
7. 1. FFC Fortuna Dresden
8. BSC Marzahn Berlin

Turnierauswahl
Lilly – Nele Damm (VfL Wolfsburg)
Josephine Sarfert (SSV Textima Chemnitz)
Sebbaaz Singh (TV „Vater Jahn“ Burgstädt)

Beste Torschützin
Kim Wriske (FF USV Jena)

Beste Torhüterin
Mariella Baum (1. FFC Fortuna Dresden)

Wir danken allen Mannschaften für Ihr Kommen, allen Helfern für Ihre Hilfe und den Schiedsrichtern fürs Pfeifen!

Anthony Scholz
Stellv. Vorstand

1. Indoorsoccer Cup 2016 des 1. FFC Chemnitz – Chemnitz, 17.12.2016

Am vergangenen Samstag hatten wir bereits 9 Uhr morgens in der Powerhall Chemnitz/Röhrsdorf zu unserem Hallenturnier für die Frauen geladen. Gespielt wurde auf 2 Kunstrasenfeldern mit Bande im Modus 1:3. In zwei durchmischten Gruppen mit Mannschaften aus Kreisliga, Landesklasse und Landesliga sollte der Spaß im Vordergrund stehen.
So traten am Samstag der Post SV Chemnitz mit 2 Mannschaften, der Chemnitzer FC, die SpG FC Crimmitschau/Lok/Fortschritt Glauchau, eine Stadtsportbund Auswahl, der FSV Lokomotive Dresden mit der 2. Mannschaft, die SGV LVB 2. Mannschaft, der ESV Eintracht Thum-Herold, Post SV Dresden, FC Erzgebirge Aue, der Ebersbrunner SV sowie die Gastgeber der 1. FFC Chemnitz gegen den Ball. In fairen Spielen bis in die Finalrunden konnte der spätere Sieger dann erst im 9 m schießen ermittelt werden. So sicherte sich die Stadtsportbund Auswahl den Turniersieg vor dem Chemnitzer FC.

Hier nun die Platzierungen in der Gesamtübersicht:
1. Stadtsportbund Auswahl
2. Chemnitzer FC
3. Post SV Dresden
4. ESV Eintracht Thum-Herold
5. Ebersbrunner SV
6. Post SV Chemnitz 1
7. SpG FC Crimmitschau / LOK / Fortschritt Glauchau
8. 1.FFC Chemnitz
9. Lok Dresden
10. Erzgebirge Aue
11. Post SV Chemnitz 2
12. SG LVB 2

Turnierauswahl:
Janouch (SSB)
Eckelmann (1. FFC Chemnitz)
Fröhne (Thum-Herold)

Beste Torschützin
Dehmel, M 11 Treffer (Post SV Chemnitz 1)

Beste Torhüterin
Schulz (Ebersbrunner SV)

Wir danken allen Mannschaften für Ihr Kommen, allen Helfern für Ihre Hilfe und den Schiedsrichtern fürs Pfeifen!

Anthony Scholz
Stellv. Vorstand

 

Ungefährdeter Heimsieg

Gestern hatten die Frauen die Mannschaft aus Schreiersgrün zu Gast, welche mit 0 Punkten den letzten Tabellenplatz belegt.
Man musste das Spiel also selbst in die Hand nehmen und versuchen sich nicht dem Niveau des Gegners anzupassen.

Nach kurzen Anfangsschwierigkeiten gelang das immer besser und Peggy konnte in der 9 Minute das 1:0 markieren.Bereits 4 Minuten später konnte Sandra eine Hereingabe von Doro zum 2:0 verwerten. Nun sah es immer mehr nach einem Fußballspiel aus, jedenfalls auf Seiten der Heimmannschaft. Schreiersgrün befreite sich vor allem mit herausgeschlagenen Bällen, welche die Damen immer wieder abfingen und kontrolliert nach vorn spielten. In der 25. Minute konnte Vicky ihre kämpferische Leistung wieder einmal belohnen und netzte zum 3:0 ein. Kurz vorm Halbzeitpfiff machte Sandra mit dem 4:0 den Sack dann endgültig zu. Kurz zuvor ließ der Schiedsrichter noch Gnade vor Recht ergehen und zeigte Friedl nach einer Notbremse nur die gelbe Karte.

Auch in Halbzeit 2 spielten die Mädels konzentriert und souverän weiter, zeigten besonders im Zentrum ihre Ballsicherheit und trugen viele schöne Spielzüge vor. Der wohl Sehenswerteste ereignete sich in der 51. Minute. Nancy legt den Ball auf Sandra an der Strafraumgrenze, die leitet diesen per Hacke an die durchgelaufene Nancy weiter und diese legt ganz uneigennützig wieder in die Mitte auf Sandra, welcher dann aber die Gegenspielerin zuvor kommt und ein Eigentor erzielt. Dieser Angriff war ein wahres Schmuckstück!
Peggy erhöht in der 62. nach einem langen Pass auf 6:0 und in der 81. Minute ist es Mel, die nach einem Sololauf durch drei Schreiersgrünerinnen den 7:0 Endstand herstellt.

Die Zuschauer konnten einen souveränen Heimsieg gegen überforderte Schreiersgrünerinnen feiern. Schade nur, dass die mitgereisten Schreiersgrüner Fans und Funktionäre ihre überflüssigen Kommentare gegen Spielerinnen beider Mannschaften und den Schiedsrichter wieder nicht zurück halten konnten.

Nächste Woche wird es dann aber wirklich ernst. Die Mädels müssen beim letzten Spiel vor der Winterpause auswärts in Jößnitz ran. Diese stehen mit 2 Punkten Vorsprung auf Platz 1 und stellen mit Christian Gotte mit 35 Treffern die Führende der Torjägerliste.
Nächsten Sonntag bietet sich also die Chance die Tabellenspitze zu erobern und als Herbstmeister zu überwintern.
Über viele Zuschauer als Unterstützung würden sich die Mädels also freuen!!!

Ein torreicher Sonntag…

Heute traten die Damen beim Reichenbacher FC zum Auswärtsspiel an. Der Schiri pfiff das Spiel schon um 11:00 Uhr an und so war es nicht verwunderlich, dass die Mädels sehr verschlafen in die Partie gingen. Reichenbach erwischte daher eigentlich den besseren Start und kam über ihre riesige Stürmerin zu Chancen. Doch in der 13. Minute war es Manu, die das 0:1 für uns markierte. Doch nur eine Minute später zeigte die großgewachsene Jeruscha Bahmüller dann ihre Klasse und glich zum 1:1 aus. Bereits zwei Minuten später klingelte es wieder in des Gegners Kiste. Sandra verwerte eine Hereingabe direkt aus der Drehung zum 1:2. Im Anschluss konnten die Mädels den Angriffen der Gegnerinnen nichts mehr entgegen setzen und so drehten die Reichenbacherinnen den Spielstand in den Minuten 31. und 33. auf ein 3:2. Die Nerven lagen blank. In der 37. Minute glich Nancy per Freistoß wieder aus. Doch nur eine Minute später war es wieder Bahmüller, die die Reichenbacherinnen auf 4:3 davon ziehen ließ.
So richtig lief in Halbzeit 1 hinten nichts zusammen, zu viele Räume für den Gegner und zu wenig Aggressivität machten die 4 Gegentore möglich.

In der Halbzeitpause wurden die Mädels von Sven wach gerüttelt und starteten nun energisch und motiviert in Halbzeit 2. Hinten brannte nichts mehr an und vorn ergaben sich einige Chancen. In der 55. Minute war es dann Manu die frei vor der gegnerischen Torfrau auftauchte und den Ausgleich herstellte. Die Zuschauer tobten. In der Folgezeit spielte sich das Geschehen dann zwischen den Strafräumen ab. Doch in der 65. Minute lief Claudi in den Strafraum ein und wurde mustergültig freigespielt. Sie versenkte die Kugel direkt zwischen den Beinen der Torfrau zum viel umjubelten 4:5 Führungstreffer. Jetzt brauchte nicht nur Sven Nerven wie Drahtseile, denn Reichenbach wachte wieder auf und versuchte über die Mitte Druck zu machen. Unsere Damen hielten aber stark dagegen. Es kam auf beiden Seiten zu einigen Tacklings und Fouls, beide Teams schenkten sich in dieser Phase nichts.
Als alle schon dem Abpfiff entgegen sehnten, kam es dann aber doch wie es kommen musste. Nach einem zur Ecke geklärten Freistoß versenkte Cindy Hofmann die Kugel per Kopfball zum 5:5 Endstand.

Man kann nach dem Spielverlauf von einem leistungsgerechten Remis sprechen. Beide Teams gaben bis zuletzt alles. Wären unsere Mädels von Anfang an wach gewesen, wäre vielleicht nicht eine solche Zitterpartie daraus geworden. Aber die Reichenbacherinnen warten in dieser Saison noch zweimal auf unsere Damen. Wiedergutmachung ist also angesagt.

Derbysieg Teil 2!

Nachdem unsere Frauen einen verdienten Derbysieg davon getragen haben, konnten auch unsere C-Juniorinnen einen wichtigen Derbysieg in der Landesliga feiern.
Nachdem unnötig schlechten Saisonstart und der unglücklichen Niederlage gegen Erzgebirge Aue, haben unsere Mädels den ersten Dreier in der Landesliga eingefahren. Gegen die Juniorinnen von Eiche Reichenbrand waren unsere Mädels von der ersten Sekunde hochmotiviert aber auch etwas nervös. Nach einer anfänglich ausgeglichenen Party, nahmen unsere Mädels mehr und mehr das Heft in die Hand und sorgten mit einigen tollen Spielzügen für Gefahr vor dem Tor der Gegnerinnen. In der 12 Minute war es dann unsere Chiara die ihre starke Leistung, nach einem schönen Spielzug, mit einem wuchtigen Schuss aus 10 Metern in den Winkel krönte. Danach ergaben sich Chancen auf beiden Seiten, wobei unsere Mädels die deutlicheren Möglichkeiten hatten, aber ihre Chancen nicht genutzt haben. So ging es mit einem gefährlichen 1:0 in die Halbzeit.
Unsere Mädels haben in der zweiten Halbzeit gleich wieder Druck gemacht und so hat unsere Franzi in der ersten Minute der zweiten Halbzeit auf 2:0 erhöhen können. Und gerade als alle dachten, jetzt haben wir das Spiel im Griff, erzielte die stärkste Spielerin der Eiche bei einer Ecke das 2:1 aus dem Gewühl heraus. Als alle dachten, jetzt beginnt das große Zittern, hat unsere Emi für klare Verhältnisse gesorgt, in einer Klasse Einzelaktion hat sie mit ihrem unbändigen Willen den Ball ins Tor befördert und damit ihre überragenden Leistungen der letzten Wochen in der B- und C- gekrönt. Danach erarbeitete sich die Mannschaft noch zahlreiche Chancen, allerdings konnte nur noch unsere Franzi auf 4:1 erhöhen. In der Nachspielzeit verkürzte die Eiche noch durch einen schönen Fernschuss. Als Fazit bleibt, ein hochverdienter Sieg und endlich in der Landesliga angekommen.

Auch unsere B-Juniorinnen haben ihre beste Saisonleistung gezeigt, wurden aber leider nicht belohnt. Nach zwanzig Minuten hätte man gegen den zweiten der Landesliga, den Mädels aus Zwickau, schon mit 4:1 führen müssen, aber leider landeten die besten Chancen nur an Pfosten und Latte. Und so kam es wie es kommen musste, die Mädels aus Zwickau machen die Tore. Trotz des 0:3 zur Pause haben die Mädels gespürt es geht noch was und sie wurden gleich in der zweiten Minute durch einen berechtigten Elfmeter belohnt. Leider konnte unsere Schützin den Ball nicht unterbringen. Danach ging erstmal nichts mehr und auch der Anschlusstreffer durch unsere Lisa brachte leider nicht mehr die Wende. Trotzdem war es ein riesen Schritt nach vorne für unsere ersatzgeschwächte Mannschaft. Sie werden sicher noch etwas Zeit brauchen, aber die ersten Erfolge werden kommen, denn sie wachsen langsam zu einer Einheit zusammen.

Am Ende steht ein gelungenes Wochenende für unsere B- und C-Juniorinnen, mit einem kleinen Schönheitsfehler, aber einem extrem positiven Ausblick für die Zukunft.